Menu

Große Stimmen Anja Harteros

Alfried Krupp Saal

Anja Harteros, Sopran
Wolfram Rieger, Klavier

Franz Schubert
"Fischerweise", op. 96 Nr. 4, D 881
Franz Schubert
"Die Forelle", op. 32, D 550
Franz Schubert
"Schwanengesang", op. 32, D 957
Franz Schubert
"An die Laute", op. 81 Nr. 2, D 905
Franz Schubert
"Im Haine", op. 56 Nr. 3, D 738
Robert Schumann
"Stille Tränen", op. 35 Nr. 10
Robert Schumann
"Was will die einsame Träne?", op. 25 Nr. 21
Robert Schumann
"Ich wandelte unter den Bäumen", op. 24 Nr. 3
Robert Schumann
"Jemand", op. 25 Nr. 4
Robert Schumann
"Zwei Venetianische Lieder", op. 25 Nr. 18
Robert Schumann
"Der Hidalgo", op. 30 Nr. 3
Alban Berg
"Sieben frühe Lieder"
Richard Strauss
"Allerseelen", op. 10 Nr. 8
Richard Strauss
"Meinem Kinde", op. 37 Nr. 3
Richard Strauss
"Waldseligkeit", op. 49 Nr. 1
Richard Strauss
"Seitdem dein Aug’ in meines schaute", op. 17 Nr. 1
Richard Strauss
"Cäcilie", op. 27 Nr. 2

Sie stammt aus dem Bergischen Land und ist bis heute bodenständig geblieben, auch wenn sie von Erfolg zu Erfolg eilt. "Ist es Sinn und Zweck des Lebens, dass ich mich als Diva verkaufe, die ich eigentlich gar nicht sein möchte?", fragt Anja Harteros und antwortet mit einem entschiedenen "Nein". Sie braucht für ihr musikalisches Glück nicht das Star-Gefühl. Daher wählt sie ihre Engagements, anders als einige ihrer berühmten Kolleginnen, mit viel Umsicht. Die Zahl ihrer Auftritte hält sie in Grenzen, denn "nur so kann ich meinem obersten Ziel nahekommen: den Menschen im Saal ein Glücksgefühl zu verschaffen". Den regelmäßigen Spagat zwischen Oper und Lied empfindet Anja Harteros als besondere Herausforderung: "Nach vielen Opern-Auftritten dem Lied gerecht zu werden, erfordert viel Übung."


Einheitspreis (€): 28,- inkl. Systemgebühr.