Menu

Renaud Capucon Camerata Salzburg Mozart Violinkonzerte

Alfried Krupp Saal

Renaud Capuçon, Violine, Musikalische Leitung
Camerata Salzburg
Gregory Ahss, Konzertmeister

Wolfgang Amadeus Mozart
Konzert Nr. 2 D-Dur für Violine und Orchester, KV 211
Erik Satie
"Gymnopédie" Nr. 1 (arrangiert für die Camerata Salzburg von Patricio Cueto)
Wolfgang Amadeus Mozart
Konzert Nr. 3 G-Dur für Violine und Orchester, KV 216
Erik Satie
"Gymnopédie" Nr. 2 und Nr. 3 (arrangiert für die Camerata Salzburg von Patricio Cueto)
Wolfgang Amadeus Mozart
Konzert Nr. 5 A-Dur für Violine und Orchester, KV 219

"Ich bin am gleichen Tag geboren wie Mozart. Kein Witz, wirklich wahr!" In Interviews mit dem Geiger Renaud Capuçon kommt immer wieder zur Sprache, was ihn mit dem Genie aus Salzburg verbindet. Doch da ist noch mehr. Seit frühester Jugend ist er sein Lieblingskomponist. "Mozart ist einerseits einer der schwierigsten, andererseits einer der leichtesten Komponisten. Man muss ihn natürlich spielen, wie fließendes Wasser." Wer könnte das eloquenter und eleganter als Capuçon? Drei der fünf Violinkonzerte von Mozart, kontrastiert von Erik Saties träumerischen "Gymnopédies", bringt Capuçon nach Essen mit. Mozart komponierte sie 1775 in Salzburg, als 19-jähriger Konzertmeister. Sie dokumentieren die ungeheure Entwicklung, die der Komponist in nur wenigen Monaten durchlief: Von der meisterlichen Erfüllung galanter Konventionen bis hin zu ihrer Sprengung spannt sich der Bogen.


Preise (€): 15,- / 20,- / 25,- / 30,- / 35- / 40,- inkl. Systemgebühr.