Menu

Philippe Herreweghe Beethoven "Chorfantasie"

Alfried Krupp Saal

Ana Maria Labin, Sopran
Elisabeth Kulman, Mezzosopran
Maximilian Schmitt, Tenor
Kresimir Strazanac, Bass
Kristian Bezuidenhout, Klavier
Collegium Vocale Gent
Orchestre des Champs-Élysées
Philippe Herreweghe, Dirigent

Ludwig van Beethoven
Ouvertüre zu "Die Weihe des Hauses" C-Dur, op. 124
Ludwig van Beethoven
Fantasie c-Moll für Klavier, Chor und Orchester, op. 80 "Chorfantasie"
Ludwig van Beethoven
Messe C-Dur, op. 86

19:30 Uhr "Die Kunst des Hörens" – Konzerteinführung durch Philippe Herreweghe mit Chor und Orchester
20:00 Uhr Konzert

Fürst Nikolaus II. Esterházy mochte sich mit diesen Klängen nicht anfreunden. "Aber, lieber Beethoven, was haben Sie denn da wieder gemacht?", soll er geseufzt haben, nachdem er 1807 die C-Dur-Messe gehört hatte. E.T.A. Hoffmann wollte in dem Werk den "Ausdruck eines kindlich heiteren Gemüths" entdecken. Die Messe ist vom Format her tatsächlich bescheidener als die titanische "Missa solemnis". Dennoch stellt sie für Philippe Herreweghe und seine Sänger aus Gent eine Herausforderung dar. Jüngst beendete der Dirigent in der Philharmonie seinen Zyklus mit Beethovens Sinfonien. Dessen "Chorfantasie" ist mit der neunten Sinfonie verwandt. Hier wie dort singt ein jubelnder Schlusschor, der diesmal nicht die Freude preist, sondern die schönen Künste. Kristian Bezuidenhout, Originalklang-Forscher in Sachen Klavier, stemmt den Solopart des Werkes, das Kantate und Konzert zugleich ist.


Preise (€): 15,- / 25,- / 35,- / 50,- / 60,- / 70,- inkl. Systemgebühr.