Menu

NOW! Grenzgänger "Tongue of the Invisible"

Alfried Krupp Saal

Omar Ebrahim, Bariton
Benjamin Kobler, Klavier
Siamak Jahangiri, Ney
Yasamin Shahhosseini, Oud
Reza Samani, Perkussion
Sebastian Flaig, Perkussion
Kioomars Musayyebi, Santur
Ali Ostovar, Elektronik
Pouya Khoshravesh, Kamancheh
Paul Jeukendrup, Klangregie
Ensemble Musikfabrik
Christian Eggen, Dirigent

Ehsan Ebrahimi
"Nava" für Ney, Bläserensemble und Schlagzeug
(Uraufführung)
Farzia Fallah
"Tänzerisch an der Kante" für Ensemble
(Uraufführung)
Bijan Tavili
"Ways to Nowhere" für Ensemble und Elektronik
(Uraufführung)
Liza Lim
"Tongue of the Invisible" für einen improvisierenden Pianisten, Bariton und 16 Musiker

Zu musikalisch spannenden Grenzüberschreitungen lädt das Ensemble Musikfabrik beim NOW!-Festival ein. Im Mittelpunkt der vier Kompositionen stehen dabei die Schnittstellen zwischen der traditionell-arabischen und der westlich-zeitgenössischen Musik. So erklingen etwa in den Auftragswerken der aus dem Iran stammenden Komponisten und Komponistinnen Ehsan Ebrahimi, Farzia Fallah und Bijan Tavili die orientalische Flöte Ney sowie die arabische Laute Oud. Für ihr knapp einstündiges Werk "Tongue of the Invisible" für einen improvisierenden Pianisten, Bariton und 16 Musiker hat die Australierin Liza Lim hingegen Texte des im 14. Jahrhundert lebenden Sufi-Poeten Hafez vertont. 2011 wurde dieses ungemein facettenreiche Stück vom Ensemble Musikfabrik mit großem Erfolg uraufgeführt.

Die neuen Werke von Ehsan Ebrahimi, Farzia Fallah und Bijan Tavili sind Auftragswerke der Philharmonie Essen und des Ensemble Musikfabrik, gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.


Einheitspreis (€): 17,- inkl. Systemgebühr.
Festivalpass (begrenztes Kontingent) für alle NOW-Veranstaltungen Einheitspreis (€) 55,- inkl. Systemgebühr.